Finale Gauligen

TSG Rheda erturnt gute Mittelplätze in beiden Ligen

Finalwettkampf Gauligen in Rheda. Hier freuten sich besonders diejenigen Turnerinnen, die noch nie auf einem Moskauboden geturnt hatten. Das Turnteam der TSG Rheda, die diesen Olympiaboden besitzt, hatte als Ausrichter wieder alles bestens vorbereitet. In dieser Saison gab es ein buntes auf und ab der Punkte in den beiden Gauligen des Minden-Ravensberg-Turngaus, so dass sich noch beim Finalwettkampf viele Plätze verschoben.

Die Turnerinnen der TSG Rheda wollten natürlich ihren Heimvorteil nutzen. Los ging es mit der Gauliga 1. Mit zwei Zwölferwertungen von Christine Lakebrink und Alexa Erdmann und einer 11,85 von Kira Hardekopf, meisterten die Mädchen den Schwebebalken mit dem drittbesten Resultat aller acht Vereine. Sina Pörtner, Asli Gebes und Alexa Erdmann und Elena Döinghaus zeigten danach gute  Bodenübungen, konnten aber die Dreizehnermarke nicht  knacken. Besser lief es  wieder am Sprung. Mit einer 13,10 von Alexa Erdmann erturnte das Team der TSG Rheda 4 das drittbeste Ergebnis.  Am Abschlussgerät Stufenbarren legten sich die Mädchen noch einmal richtig ins Zeug. Mit 36,70 Punkten und Platz 2 zeigten die motivierten Mädchen, dass sie dieses Gerät sehr gut turnen können. Mit insgesamt 50,15 Punkten turnte sich Alexa Erdmann auf Platz 3 aller Turnerinnen. Im Endresultat fehlten der TSG Rheda nur 1,85 Punkte zum Tagessieg. Mit Platz 5 in der Gesamtwertung  konnte sich das Team nach schwachem Saisonstart aber stetig steigern.

Eine ähnliche Bilanz war bei der in der Gauliga 2 turnenden TSG Rheda 5 zu verzeichnen. Die im Durchschnitt 12 jährigen Mädchen beendeten ihre erste Saison in der Gauliga ebenfalls mit Platz 5. Beste Turnerin war hier Hannah Jürgenhake, die durchweg konstante Leistungen an allen Geräten zeigte und auch beim Finale Platz 2 (49,20 Pkt.) in der Einzelwertung erzielte. Aber auch Leonie Tews, Ninua Asmar, Lea Volz, Salome Berglar und Lina Dyck steigerten sich von Wettkampf zu Wettkampf. Beim Finale landeten die Nachwuchsturnerinnen am Sprung auf Platz 1, beim Barren auf Platz 2 und beim Balken auf Platz 3. Der Boden muss noch mit schwierigeren gymnastischen Elementen verbessert werden, um dort der Konkurrenz auch Paroli bieten zu können. Trainerin Eugenia Bengs freute sich jedoch über Platz 4 in der Tageswertung (144,35 Pkt.). Platz 3 war nur 0,05 Hundertstel zum Greifen nah.

Endtabelle Gauliga1 und Gauliga 2 2019
Endtabelle Gauligen 2019.pdf
PDF-Dokument [13.2 KB]