Landesliga, wir kommen! 3. Mannschaft der KTV Alt Ravensberg sorgt für glänzenden Jahresabschluss

Groß war die Aufregung, als der Relegationswettkampf zur Landesliga 2 des Westfälischen Turnerbundes in Sendenhorst begann. Schließlich ging es für sage und schreibe 13 Mannschaften aus ganz Westfalen darum, einen der begehrten sechs Plätze zu ergattern, die zum Aufstieg in die Landesliga 2 berechtigen. Die dritte Mannschaft der KTV Alt Ravensberg nahm als Sieger im Turngau Minden- Ravensberg an der Relegation teil.

Beginnend am Schwebebalken meisterte Lena Hambrock mit einer sicheren Übung einen guten Wettkampfstart. Am allermeisten ärgerte die Dreizehnjährige sich über sich selbst, als sie beim letzten Element das 10cm schmale Turngerät unfreiwillig verlassen musste. Lea-Ros Manjooran blieb anschließend ebenso sturzfrei wie auch Franzi Tillmann. Den hervorragenden Start toppte Carla Tillmann, die mit 12,75 Punkten die fünftbeste Wertung aller Turnerinnen erturnte.

Auch am Boden wusste die KTV- Turnerinnen zu überzeugen. Nach überzeugenden Übungen ihrer Mannschaftskameradinnen, konnte Charlotte Nichols die höchste Wertung für das KTV-Team einfahren. Leonie Freitag und Lillien Gronert griffen am Sprung in das Geschehen ein und punkteten mit guten Sprüngen. Lea-Ros Manjooran verblüffte mit einem perfekten Handstützüberschlag über den Sprungtisch. Da wussten auch die geschulten Kampfrichter keinen Fehler zu erkennen und zückten mit 13,15 Punkten die Tageshöchstwertung für diesen Sprung.

Nach dem guten Wettkampfverlauf, konnte das Team am Stufenbarren abschließend noch einmal auftrumpfen. Leonie Freitag toppte die eindrucksvollen Übungen mit einer herausragenden Präsentation, für die sie die zweithöchste Tageswertung erzielte.

Bis zur Ergebnisbekanntgabe hieß es nun bibbern und hoffen, denn bei so vielen Mannschaften konnte schnell der Überblick verloren gehen.

Groß war die Freude, als die KTV Alt Ravensberg nicht unter den sieben erstgenannten Mannschaften, die mit Platz dreizehn beginnend vorgelesen wurden, dabei war. Der Aufstieg in die Landesliga 2 war somit besiegelt. Als dann die Schützlinge von Andrea und Petra Beckstett, Kirsi Rohmeier und Kampfrichter Mark Graff aber als Zweitplatzierter aufgerufen wurden, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Während die KTV Alt Ravensberg 1 bereits im Juni mit Platz vier den Klassenerhalt in der Oberliga feierte, musste die KTV Alt Ravensberg 2 beim Relegationswettkampf um den Abstieg aus der höchsten Liga Westfalens kämpfen. Von vornherein war allen Beteiligten klar, dass es nach dem Aufstiegswunder des letzten Jahres ein weiteres Wunder bedürfen würde, um gegen die starke Konkurrenz den Startplatz in der Oberliga zu verteidigen. Hinzu kam, dass das Team auf die verletzte Madeleine Owen und somit ihre stärkste Turnerin am Sprung, verzichten musste. Louisa Bartel, Sinja Struve, Carmen Johannhardt und Alexandra Mens erwischten einen soliden Start am Boden und konnten auch am Sprung gemeinsam mit Hannah Strotmann überzeugen. Der gute Wettkampf wurde am Stufenbarren fortgesetzt. Carmen Johannhardt kam dann sturzfrei durch ihre Balkenübung, was Sinja Struve und Alexandra Mens leider nicht gelang. Einen glänzenden Schlusspunkt setzte Louisa Bartel. Das mit zwölf Jahren jüngste Mannschaftsmitglied turnte die schwierigste Balkenübung des Wettkampfs, für die sie die dritthöchste Wertung aller Teilnehmerinnen erhielt.

Letztendlich reichte es für die zweite Garde des KTV-Teams trotz des erfreulichen Wettkampfs „nur“ für Rang sechs, der den Abstieg in die Verbandsliga bedeutet.

Die KTV Alt Ravensberg wird somit in der Saison 2019 als einziger Verein gleich drei Mannschaften in drei der vier WTB-Ligen an den Start schicken