Junge Wilde auf Medaillenkurs

2. Wettkampf Gauligen 1 und 2

Am 1. Mai einen Wettkampf durchzuführen, dies stieß bei fast allen Beteiligten, Kampfrichter, Trainer und natürlich den Turnerinnen auf viel Unmut und wenig Motivation. Da aber schon am Vortag die Westfälische Nachwuchsmeisterschaften in Bielefeld ausgetragen wurden, kam der Termin den Ausrichtern gelegen.

Am frühen Morgen starteten zunächst die Turnerinnen der Gauliga 1. Da Leonie Freitag, von der TSG Rheda 3, nun in Neuseeland ein halbes Jahr zur Schule geht, sprang dafür Pia Heinrich in die Bresche. Sie erturnte mii 11,25 Punkte am Stufenbarren die zweithöchsten Punkte des Teams. Beste war Hannah Weeske mit 11,50 Punkte. Mit dem zweitbesten Sprungergebnis aller 8 Vereine und der dritthöchsten Wertung für Melanie Usanin ( 11,95 Pkt.) war Trainerin Eugenia zwar mit dem Ergebnis, aber nicht mit den verliehenen Punkten zufrieden. „Hier hätte viel mehr differenziert werden müssen“, so auch Trainerin Andrea Beckstett. Hatte man sich für diesen Wettkampf so viel vorgenommen, so liefen die Darbietungen am Balken sehr durchwachsen. Mit 11,85 Punkten konnte hier nur Hannah Hengstmann eine Wertung im oberen Bereich erturnen. Am Boden zeigten Hannah Hengstmann mit 12,65; Linda Ebert mit 12,40 und Hannah Weeske mit 11,85 Punkten Übungen schön geturnte Übungen, s.d. am Ende der 5. Platz gefestigt werden konnte, aber kein Sprung nach vorne möglich war.

Danach ging es mit den Turnerinnen der Gauliga 2 weiter. „ Die jungen Wilden“ wollten auf alle Fälle ihre Plazierungen vom letzten Wettkampf verteidigen. Auch die TSG Rheda 4 musste auf die verletzte Lana Savic verziichten. Da es aber genug gute Turnerinnen in der Mannschaft gibt, wurden die Aufgaben auf die anderen Mädchen verteilt. Am Sprung wurde beispielsweise Elena Döinghaus  eingesetzt und erturnte 11,80 Punkte. Die zweit-, und drittbesten Sprünge aller Turnerinnen zeigten Lea Ros Manjooran und Lena Hambrock.  Mit 37,50 Punkten schob sich das Team damit zunächst auf Platz 1. Eine eben so gute Vorstellung zeigte das junge Team am Stufenbarren und baute den Vorsprung weiter aus. Am Balken fehlte Asli Gebes und Emma Weeske die Konzentration, s.d. hier das Bündener Team  die Aufholjagdt beginnen konnte.Trotzt zwei Zwölferwertungen von Lea-Ros Manjooran  (12,60) und Emma Weeske (12,55) am Boden, zeigte sich hier  der BTW noch  stärker, was zum Tagessieg von insgesamt 146,60 Punkte reichte. Mit einer Superleistung und 144,60 Punkten festigte das Team aus der Fürstenstadt den 2. Platz. Die Medaille ist zum Greifen nah.

Kaum schlechter turnten die noch jüngeren Mädchen der 5.Mannschaft . Am Startgerät Barren legte sie als beste Mannschaft aller Teams den Grundstein. Mit zwei Zwölferwertungen von Franzi und Carla Tillmann erturnten die Youngsters 36,40 Gesamtpunkte an diesem Gerät. Wie schon bei den großen Turnerinnen verlief der Balken an diesem Tag nicht ganz zufriedenstellend. Lediglich Alexa Erdmann blieb mit 11,95 Punkten standhaft. Mit zwei Elferwertungen von Sina Pörtner und Alexa Erdmann und zwei Zwölferwertungen von dem Zwillingspaar Tillmann, ging die Aufholjagdt am Boden weiter. Nach einer eben so guten Sprungleistung wurde kräftig gerrechnet. Punktgleich mit dem befreundeten Team aus Steinhagen plazierte sich das Team 5 aus Rheda mit 142,30 Punkten auf den Platz 4. Durch das bessre Punktergebnis vom letzten Wettkampf konnte aber auch die TSG Rheda 5 mit Platz 3 in der Gesamtwertung ihren Treppchenplatz verteidigen.

Der letzte Wettkampf  findet am 19 Juni in Jöllenbeck statt. Die TSG Teams werden hier versuchen ihre Medaillenplätze zu sichern.  

 

Nicht ganz mit ihren Leistungen zufrieden - 3. Mannschaft Gauliga 1
Tabellenstand nach 2. Wettkampftag Gauligen 1 und 2
Tabellenstand nach 2. Wettkampftag Gauli[...]
PDF-Dokument [240.2 KB]