KTV Alt Ravensberg erturnt zwei Vizemeistertitel                 

Madeleine Güth qualifiziert sich für den Bundespokal

Beim Landespokal der Mannschaften in Bochum bewies die KTV Alt Ravensberg (Turnerinnen der TSG Rheda und der Spvg Steinhagen), dass sie zu den besten Teams Westfalene zählen.

Im Nachwuchsbereich der 10 bis 13 jährigen LK 3 Turnerinnen gingen gleich 3 Mannschaften ins Rennen. Die KTV 1 mit Lea-Ros Manjooran, die als zweitbeste Einzelturnerin (48,50 Pkt.) auch gegen die 64 Konkurrentinnen am Sprung glänzte, Sinja Struve ( 48,15 Pkt.), Lena Hambrock (47,80 Pkt.) und Hannah Strotmann (46,65 Pkt.) , die allesamt eine tolle Vorstellung lieferten, fehlten nur 0,05 Hundertstel Punkte zum Titelgewinn, der an den SVC Laggenbeck mit 145,90 Punkte ging. Auch die  KTV 2 mit Alexa Erdmann, Lana Savic, Elena Döinghaus, Emma Weeske und der erst 10 jährigen Carla Tillmann, zeigten lediglich Schwächen am Balken und erturnten sich mit 135,55 Punkten einen guten 8. Platz. Mit Charlotte Nicols, Sina Pörtner, Asli Gebes, Lilien Gronert und Lona Schmidt sammelte auch das Team Nr. 3 ihre ersten Erfahrungen auf Landesebene und erturnte sich unter den 13 angetretenen Teams Platz 10.

In der höheren Stufe LK 2 der weiblichen Jugend 14 bis 17 Jahre, ging es ähnlich spannend zu.            Mit der Tageshöchstnote von 13,20 Zählern am Boden und der dritthöchsten Punktzahl am Balken sammelte Carmen Johannhardt wichtige Punkte für das Team der KTV Alt Ravensberg. Auch Linda Ebert mit 12,75 Punkten am Boden, Hannah Weeske mit 12,00 Punkten am Barren und weiteren guten Leistungen von Hannah Hengstmann, Emily Poggenklas und Rieke Nissen führte dazu, dass noch ein weiteres Erfolgsteam der KTV einen weiteren Vizemeistertitel erturnte. Auch hier war der Titel zum Greifen nah, s.d. den Mädels um die Trainerinnen Eugenia Bengs, Kirsi Rohmeier und Petra und Andrea Beckstett nur 0,50 Zehntel zum Sieg fehlte.

Einen nicht so guten Tag erwischten die Profis des KTV Turnteams. Ob es an der Hitze, der verbrauchten Luft oder  einfach an der Tagesform lag, konnten sich die Trainer-innen Mark Graff, Jenny v. Bobart und Kirsi Rohmeier auch nicht erklären. Mit Platz 5 im Mannschaftsergebnis waren Madeleine Güth, Jana Terhechte, Elena Seifert, Lisa Gründling, Lisa Hansmann und Lara-Marie Schimmel sichtlich unzufrieden.Bei diesem Wettkampf ging es aber nicht nur um den Mannschafts-sieg, sondern auch für jede Turnerin um einen Qualifikationsplatz für das WTB Team – Auswahlmannschaft für das Bundesfinale Ende November in Krefeld. Mit ihren guten Leistungen am Sprung 12,85 Punkte und Boden 13,60 Punkte erturnte sich Madeleine Güth von der TSG Rheda die Fahrtkarte zum Bundespokal und wird dann an ihren Paradegeräten das WTB-Team verstärken.

Ergebnisse
Ergebnis Mannschaft-1_Mannschaft 16.pdf
PDF-Dokument [22.8 KB]