Am ersten Adventswochenende wird immer die Sporthalle Wandsbek zur internationalen Turnbühne für Spitzenturnerinnen aus Europa, Asien und Übersee. Geboten werden hochklassige Übungen an allen Geräten Erstmals unter der Trägerschaft der TopSportVereine Metropolregion Hamburg starten die achten Hamburg Gymnastics mit einem Melderekord in zweifacher Hinsicht.

 

 

24 Teams mit Turnerinnen aus 15 Nationen waren am Start. Besonderes Highlight war sicherlich der Start von drei amerikanischen Auswahl-Teams aus Texas und von der Ostküste. Auch Leonie Schmedthenke, die schon zum dritten Mal bei diesem Event dabei war,ließ es sich nicht nehmen wieder in einem Friedshipteam dabei zu sein. Trainer Mark Graff, der auch für den Einsatz der 150 Volunteers mit zuständig war und Organisationsleiterin Petra Schulz besorgten ihr einen Platz im Hamburg NRW Friendshipteam. Am Freitag mussten dann Leonie S., Marieke Wagener, Sharlene Duncan Williams, Merit Laengner und Alexandra Hinkel aus Lüneburg,zunächst in die Qualifikation für die Hauptrunde am Samstag.            Leider lief dieser Wettkampf bei allen Turnerinnen nicht optimal, s.d. sich das Team nur für die Lucky Looser Runde am Samstagmorgen qualifizierte. Da klappte es dann wesentlich besser.TSG`s beste Turnerin Leonie Schmedthenke, die als 19 jährige erfahrene Turnerin die junge Riege der 12 bis 15 jährigen Mädchen anführte präsentierte sich bärenstark. Am Boden erturnte sie mit 12,35 Punkten eine der besten Übungen. Standsicher am Balken und schwungvoll am Stufenbarren brillierte sie mit hohen Wertungen und sammelte wichtige Punkte für die Mannschaft. Gemeinsam mit den Youngsters reichte es dann für Platz 8 in der Lucky Looser Runde. Außerdem wurden in drei Altersgruppen jede Turnerin eingruppiert.Bei den Hamburg Gymnastics Senior Stars erturnte Leonie Schmedthenke in der Einzelwertung ebenfalls Platz 8 von 32 internationalen Stars ihrer Altersklasse.