WTB Quali und Landescup in Bochum

Bitter - Nach 10 Jahren das erste Mal keine Qualifikantin am Start

TSG Turnerinnen im Wechselbad der Gefühle

Mit einem lachenden und einem weinendem  Auge kehrte das Turnteam der TSG Rheda vom Wettkampfwochenende aus Bochum zurück.In vier verschiedenen Leistungs-, und Altersklassen ging es bei den Qualifikationswettkämpfen um eine Fahrkarte zu den Westfälischen Meisterschaften,die am 22. Mai vom Turnteam der TSG Rheda ausgerichtet werden.Rund 60 Turnerinnen im Alter von 12 Jahren und älter nutzten diesen Wettkampf auch als Formüberprüfung für die anstehende Mannschaftssaison im WTB.                                                                                                                                                                          Eine unsanfte Landung erlebten die Turnerinnen der TSG Rheda in Bochum beim Qualifikations-wettkampf für die Westfalenmeisterschaften. Enttäuschung bei den vier angetretenen Rhedaerinnen die sich gerne ein Ticket für das Heimspiel gesichert hätten. 

Im Wettkampf der Altersklasse 12 und 13 ging Hannah Strotmann ( TSG Rheda ) zum ersten Mal auf WTB Ebene in Rennen. Mit einer sauberen Übung und allen verlangten Schwierigkeitselementen zählte das Nachwuchstalent mit 11,60 Punkten zu den besten Barrenturnerinnen. Eine gleich gute Leistung zeigte Hannah am Sprung (12,35 Pkt.).Auch am Boden bewies sie durch eine gute Akrobatik und schöner Ausführung, dass sie zu Recht von ihren Trainerinnen in den Qualifikationswettkampf gemeldet wurde. Eine kleine Konzentrationsschwäche am Schwebebalken mächte aber alles zu Nichte, denn beim  Bogengang rückwärts musste Hannah leider das Gerät verlassen.Eine Einbuße von mindestens 1,5 Punkten,was letztendlich statt Platz 5 nun Platz 11 (44,45 Pkt.) zur Folge hatte.

Einen tollen Wettkampf zeigte auch Elena Seifert im Wettkampf der 16 bis 17 jährigen Mädchen. Mit zwei verschiedenen Yamashitavarianten gehörte sie zu den besten Springerinnen des Wettkampfes     ( 12,65 Pkt.). Ebenso wie am Stufenbarren (11,20 Pkt.). Ganz besonders freuten sich die Trainerinnen und Trainer über die Darbietung am Schwebebalken. Auch hier gehörte sie mit 12,30 Punkten trotz ihres unbeliebtesten Gerät zu den besten im Teilnehmerfeld. Über die Wertung an ihrem Paradegerät dem Boden  (9,65 Pkt.) lässt sich streiten! Diese Wertung konnte niemand nachvollziehen. „O.K ein Sturz,aber sonst war die Übung ordentlich präsentiert“ so Trainer Mark Graff. Für Elena,die sonst immer mindestens eine 12 er Wertung auf allen Wettkämpfen erhielt ein Schock und statt der erhofften WTB Fahrkarte nun nur Platz 12 (45,85 Pkt.).

Dieses schlechte Omen zog sich nun durch den gesamten Wettkampf, denn auch die so routienierte Jana Terhechte und Teamgefährtin Madeleine Güth mussten sich in einem bombenstarken Feld qualifizieren.Mit Höchstpuinkten für ihre gestandenen Tsukaharas gingen beide Mädchen souverän in den Wettkampf. Hingegen Madeleine Güth den Stufenbarren gut durchturnte (10,75 Pkt.), verfehlte Jana Terhechte bei ihrem Flugteil die Barrenstange und erhielt nur 9,60 Punkte. Nicht ganz nachvollziehbar erhielt Madeleine Güth für ihre gestandener Balkenübung nur 10,60 Punkte. Durch das Studium beeinträgtigt, fehlten der sonst so starken Jana Terhechte wichtige Trainingsstunden, was sicherlich ihren Sturz am Balken zur Folge hatte. Am Abschlussgerät Boden lief alles wie gewohnt gut. Mit Platz 9 (46,90 Pkt. ) für Madeleine Güth und Platz 12 (46,60 Pkt.) für Jana Terhechte lief dieser Wettkampf wie auch für die anderen TSG Qualifikanten, alles andere als optimal.

 

Am Sonntag starteten weitere 4 Fürstenstädter beim Landescup. Im Wettkampf LK 2 der 14-15 jährigen Turnerinnen zeigte Leonie Freitag den zweitbesten Vortrag am Stufenbarren (11.90 Pkt.). Auch am Sprung (11.95 Pkt.) und am Boden (11,35 Pkt.) gehörte sie zu den besten der 22 Turnerinnen ihrer Altersklasse.Wie schon weitere Teammitglieder scheiterte sie beim Bogengang auf dem Schwebebalken. Trotzdem ist der 6. Platz (45,25 Pkt.) ein toller Erfolg für die TSG Athletin.

Im Wettkampf der 16 -17 jährigen LK 2 Turnerinnen gaben Linda Ebert, Hannah Weeske und Lisa Hansmann ihr Landescupdebüt. Mit Zwölferwertungen am Sprung gelang allen ein Bombenstart. Auch mit 11er Wertungen am Barren konnten die Mädchen zufrieden sein. Noch angeschlagen von einer Nierenbeckenentzündung musste Hannah Weeske einen und Linda Ebert zwei Stürze am Balken verkraften. Lisa Hansmann legte eine gestandene Übung hin und wurde mit 11,50 Punkte belohnt. Am Boden lief es für alle drei Debütantinnen optimal.Mit 13,10 Punkten zeigte Lisa Hansmann die beste Übung der 18 Konkurrentinnen. Mit 47,95 Punkten stand sie daher zusammen mit Anyla Lipa ( Meißen) gemeinsam auf demSilbertreppchen. Platz 9 ging an Hannah Weeske ( 45,00 Pkt.), Linda Ebert konnte bei ihrem ersten Start Platz 12 ( 43,70 Pkt.) erturnen.

Im Wettkampf der 18 jährigen und älteren Turnerinnen freute sich das Turnteam auch über den 1.Platz von Pia Niehaus ( Schildesche ), die für die 2.Mannschaft der KTV Alt Ravensberg an den Start geht und zusammen mit dem Turnteam zwei Mal die Woche in Rheda trainiert.

 

Ergebnisse Quali 1 und 2
Ergebnis _1_Einzel 16.pdf
PDF-Dokument [20.7 KB]
Ergebnisse Quali 3 und 4
Ergebnis _2_Einzel 16.pdf
PDF-Dokument [17.4 KB]
Ergebnisse Landescup 1
Ergebnis _3_Einzel 16.pdf
PDF-Dokument [18.2 KB]
Ergebnisse Landescup 2
Ergebnis _4_Einzel 16.pdf
PDF-Dokument [16.9 KB]