Happy End nach verkorkster Saison

Freuen sich über den Klassenerhalt: Elena Seifert, Hannah Strotmann, Nora Sobisch, Lara-Marie Schimmel, Pechvogel der Saison Pia Niehaus und Lisa Gründling

Nach einer verturnten Saison mit Verletzungen und Wettkampfpech, musste sich die  KTV Alt Ravensberg 2 durch ihre hintere Plazierung in der Verbandsliga,noch einmal der Konkurrenz stellen. Als ob das Damoklesschwert über dem Team hängen würde, so zog sich auch noch eine der stärksten Turnerinnen, Pia Niehaus, am Anfang der Woche eine Bänderverletzung zu.             

Trotzdem ließen sich Elena Seifert, Hannah Strotmann, Lisa Gründling, Lara-Marie Schimmel und Nora Sobisch nicht beirren und fuhren mit viel Kampfgeist am Samstag zum entscheidenden Wettkampf nach Kamen. Als Startmannschaft noch am Boden zu beginnen, war keine leichte Aufgabe, denn in der Regel werden in der ersten Rotation von den Kampfrichtern noch nicht so viele Punkte vergeben. Dies spiegelte sich später auch in der Endübersicht wieder. Mit 11.60 Punkten für Nora Sobisch, 12,10 Punkten für Lara-Marie Schimmel und eine 12,25 für Elena Seifert lag hier das Team nur auf dem 5. Platz. Auch am Sprung vielen die Punkte trotz guter Sprünge von Hannah Strotmann, Nora Sobisch und Elena Seifert nur mager aus. Da kein Zwischenstand durchgesagt wurde, hatten weder Turnerinnen und Trainer eine blasse Ahnung auf welcher Position sich man zur Zeit befanden. Der Kampf ging weiter. Der Stufenbarren, der den Turnerinnen in dieser Saison immer Kopfzerbrechen bereitete, klappte dafür um so besser. Mit hervorragenden Übungen bewiesen diesmal Lara-Marie Schimmel, Lisa Gründling ( dritttbeste Einzelwertung ) und Nora Sobisch, die die freie Felge in den Handstand zeigte ( zweitbeste Einzelwertung ), das die KTV-ler doch Barren turnen können. Konzentration und Standfestigkeit stand als letzte Prüfung auf dem Programm. Der Schwebebalken ist immer eins der Geräte, das über Sieg und Niederlage entscheidet. Das ganze Team und auch die mitgereisten Eltern mussten nun noch einmal motvierend auf die vier ausgewählten Balkenturnerinnen einwirken. Elena Seifert, die bislang einen guten Wettkampf zeigte, war mit ihren Nerven schon am Ende und konnte daher mehrere Stürze nicht verhindern.Jetzt  mussten sich Lara-Marie Schimmel, Nora Sobisch und Lisa Gründling noch einmal voll konzentrieren. Die weiteren Teammitglieder unterstützen sie dabei mit Anfeuerungsrufe und beruhigenden Worten. Mit drei gestandene Übungen konnte daher das Punktekonto noch einmal aufgestockt werden. 140,00 Punkte,von so einer Gesamtpunktzahl hatten die Turnerinnen in der Saison immer geträumt. Jetzt wurde fiebernd auf die Siegerehrung gewartet.Einen der ersten vier Plätze musste die KTV erturnen, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Begonnen wurde mit Platz 8 (125,10 Punkte) für den TVJ Bad Lippspringe. Als der 6. Platz wurde mit 137,35 Punkten der Schalksmühler TV vorgelesen. Nun hielten sich alle Mädchen fest an den Händen, denn der nächste Platz entschied über Sieg oder Niederlage. Mit 137,45 Punkten und Platz 5, turnt das Team vom SCA Ochtrup in der nächsten Saison in der Landesliga 1. Freudestrahlend lagen sich jetzt alle Mädchen und Trainerinnen aus Rheda, Steinhagen und Schildesche ( Kunstturnvereinigung ) in den Armen. Aber es kam noch besser, denn mit Platz 2 wurde sogar ein Podestplatz erturnt. Wie vor einem Jahr, wo die KTV Alt Ravensberg in Halle an der Saale den Bundespokal erturnte,erfüllte sich für Trainerin Kirsi Rohmeier ( Steinhagen ) auch an diesem Tag wohl der schönste Geburtstagswunsch.

 

 

Ergebnisse Relegation Verbandsliga 2015
VL_REL_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [62.2 KB]