Saisonfinale mit Happy End

Kunstturnerinnen der KTV Alt Ravensberg gelingt sensationell der Klassenerhalt

Wer meinte, das Saisonfinale der NRW-Liga im Kunstturnen in Tönisvorst würde zu einer gemütlichen Nachmittagsveranstaltung werden, der hatte sich getäuscht. Die Turnerinnen machten den Wettkampf zu einem wahren Nervenkrimi. Mittendrin die Turnerinnen der KTV Alt Ravensberg. Mit zwei Wettkampfpunkten auf den Fischelner SV und einem Wettkampfpunkt Abstand zum Troisdorfer TV startete das Team am Schwebebalken. Zwar musste keine der Turnerinnen den Balken verlassen, schnell wurde aber deutlich, dass im Vergleich zu den anderen Mannschaften die ein oder andere Schwierigkeit in der Übung fehlt. Dennoch konnte man mit dem soliden Ergebnis zufrieden sein. Am Boden drehten Emelie Holterdorf, Alicia Kröll, Madeleine Güth und Jana Terhechte aber auf. Viele Schwierigkeiten, nahezu optimale Ausführungen und eine sagenhafte Ausstrahlung führten dazu, dass die KTV nach vorne stürmte. Tolle Handstandüberschläge von Gerrit Nissen und Alicia Kröll wurden mit grandiosen Tsukaharas von Jana Terhechte und Madeleine Güth gekrönt. Als Ina Lange mit gelungener Stufenbarrenübung inklusive Riesenfelge, Bückumschwung in den Handstand und Flieger dem Ganzen das i-Tüpfelchen aufsetzte, konnte sich das Team zufrieden abklatschen. Die eigenen Möglichkeiten waren nahezu ausgeschöpft, nun musste man abwarten, wie die Konkurrenz sich geschlagen hatte. Da die Turnerinnen an allen vier Geräten zeitgleich turnten, war ein direkter Vergleich während des Wettkampfs kaum möglich.

So knisterte es bei der Siegerehrung wahrlich vor Spannung. Keine Überraschung war es, dass sich die KTV Detmold neuer NRW-Meister nennen darf und der TV Ibbenbüren und der TuS Köln Ehrenfeld freudig das Treppchen eroberten. Doch wer sollte den begehrten vierten Platz erreichen, der zugleich den Klassenerhalt in der NRW-Liga sichert? Im Tagesergebnis platzierte sich die KTV Alt Ravensberg als viertbeste Mannschaft. Danach folgte der TV Konzen, noch vor dem Fischelner SV und dem Troisdorfer TV. Somit hatten sowohl die KTV Alt Ravensberg, als auch der Fischelner SV 12 Wettkampfpunkte vorzuweisen. Es zählte also die erturnte Gesamtpunktzahl aller drei Wettkämpfe. Jubelschreie ertönten, als bekannt gegeben wurde, dass die KTV Alt Ravensberg hier das Rennen für sich entscheiden konnte. Auch 2016 kann die aus Turnerinnen aus Steinhagen und Rheda zusammengemixte Mannschaft wieder sicher in der NRW-Liga starten! Was für ein Erfolg!

„Führt man sich vor Augen, was die Turnerinnen im letzten Jahr, insbesondere in den letzten drei Monaten geleistet haben, dann kann man nur den Hut vor dieser Leistung ziehen!“, bewundern die Trainerinnen Kirsi Rohmeier (Steinhagen ) und Jenny Kelp (Rheda) den Ehrgeiz, die Motivation und das Durchhaltevermögen ihrer Schützlinge. „Alle haben zuletzt ihr Abitur gemeistert oder andere berufliche Prüfungen abgelegt. Hinzu kam das konsequente Training für die NRW-Liga-Wettkämpfe, das wöchentlich durchaus mehr als zwölf Stunden beanspruchte. Da kann man das unglaubliche Saisonergebnis gar nicht hoch genug einschätzen!“

 

 

Gesamtstand nach 3 Wettkämpfen
nrwTL_WK2_Ergebnisse-3. WK gesamt.pdf
PDF-Dokument [7.1 KB]
NRW-Liga Ergebnisse Finale vom 17.5.2015
nrwTL_WK2_Ergebnisse-3. WK.pdf
PDF-Dokument [82.6 KB]