Finale der WTB und NRW Turnliga 2014

Turnkrimi mit Happy End

KTV Alt Ravensberg 1 bleibt in der NRW-Liga

Am Wochenende fanden die Finalwettkämpfe der NRW und WTB Turnliga in Dortmund statt. Mit dabei drei heimische Teams der KTV Alt Ravensberg. Für die 1. Mannschaft der KTV Alt Ravensberg, die schon seit 3 Jahren beachtliche Erfolge in der NRW-Liga nachweisen kann,ging es darum nicht in die Relegation zu kommen,sondern sich den Klassenerhalt zu sichern.

 

Emelie Holterdorf, Madeleine Güth, Alicia Kröll, Merle Müssemann und die noch verletzte Jana Terhechte hatten sich Wettkampf zu Wettkampf gesteigert und wollten unbedingt ganz vorne dabei sein. Am Stufenbarren wurden ordentliche Leistungen gezeigt. Der Schwebebalken war dann wie immer eine nervliche Herausforderung für alle anwesenden 8 Vereine. Unbekümmert meisterten Emelie Holterdorf (11,40 Pkt.) und Jana Terhechte (12,35 Pkt.) dieses anspruchsvolle Gerät.Nicht so nervenstark zeigten sich diesmal Merle Müssemann und Madeleine Güth, die je einen Absteiger hinnehmen mussten. Am Boden gab es durchwachsene Wertungen. Hier präsentierte sich Jana Terhechte wieder als beste des Teams.Ebenso wie am Sprung, wo sie für ihren Tsukahara eine 13,00 erhielt. Auch Alicia Kröll konnte mit einer 11,90 von 12,90 zu erreichbaren Punkten zufrieden vom Gerät gehen.                                                                                                                                                           Für das Trainerteam und den vielen anwesenden Schlachtenbummler war jedoch nach den zwei Absteigern am Balkem eigentlich klar, dass die Chance in der NRW-Liga zu bleiben nun vertan war. Als dann bei der Siegerehrung die KTV Alt Ravensberg als Tagesdritter aufgerufen wurde,flossen Freudestränen.Damit hatte niemand mehr gerechnet. Zwischen Platz 3 und Platz 7 lagen lediglich 1,20 Punkte. Diesmal lag das Glück auf der Seite der Fürstenstädterinnen. Mit Platz 4 in der Endabrechung könnte sich die KTV Alt Ravensberg sogar zur Relegation für die Regionalliga anmelden.“Man muss aber realistisch bleiben.Um dort zu bestehen bräuchten wir bessere Trainingsmöglichkeiten,d.h. eine eigene Sporthalle mit feststehenden Geräten und Grube,um die höheren Leistungsanforderungen zu üben. Auch die Kosten für Lizenzkampfrichter und Übernachtungskosten müssten aufgebracht werden.Dies geht nur mit einem Großsponsor, der uns unterstützt“,so Abteilungsleiterin Petra Beckstett.

Nicht so gut lief es bei der 2. und 3. Mannschaft der KTV Alt Ravensberg. Die in der Oberliga gestartete 2. Mannschaft in der Besetzung Ina Lange, Gerritt Nissen, Nora Sobisch, Lisa Gründling und Lara-Marie Schimmel konnte verletzungsbedingt beim Finale nur mit 3 Turnerinnen antreten.So blieb es in der Endabrechnung bei Platz 7.Trotz guter Leistung konnte auch die 3. Mannschaft mit Fiona Mennen, Pia Heinrich, Leonie Freitag, Elena Seifert, Hannah Hengstmann und Hannah Strotmann ihren Platz in der Landesliga 2 nicht verbessern.Hier war das gesamte Feld vom Platz 2 bis 7 relativ ausgeglichen, so dass immer die knappe Tagesleistung entschied. Mit Platz 7 muss sich auch diese Mannschaft der Relegation stellen.

Ergebnisse Finale NRW-Liga / 2014
nrwTL_WK3_Ergebnisse (1).pdf
PDF-Dokument [143.7 KB]
Ergebnisse Finale Oberliga / 2014
OL_WK3_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [63.0 KB]
Ergebnisse Finale Landesliga 2 / 2014
LL2_WK3_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [62.7 KB]