TSG mit Pech im Saisonfinale

 

Zuversichtlich trat die zweite Turnriege der TSG Rheda beim Abschlusswettkampf der Landesliga 2 in Sendenhorst an. Die jüngste und gerade erst aufgestiegene Mannschaft, musste diesmal im direkten Vergleich mit den Spitzenreiter aus Coesfeld das Gerät wechseln.

Am Startgerät Sprung erturnten Elena Seifert und Jil Zeidler hohe 11er- sowie Alicia Kröll und Luisa Bengs sogar 12er-Wertungen. Bei einem Sturz und drei nicht anerkannten Rückschwüngen konnte lediglich Jil Zeidler am Stufenbarren mit 11,05 Punkten überzeugen. Diese Schlappe konnte am Schwebebalken nicht ausgeglichen werden. Mia Hanhardt (9,50 Punkte), Leonie Freitag (8,75) und Jil Zeidler (8,40) hielten dem Druck nicht stand, nur Alicia Kröll (11,50) überzeugte. Am Boden erhielten die Fürstenstädterinnen trotz guter Leistung nicht die erhofften Wertungen.Mit dem zweitschlechtesten Tagesergebnis waren die Medaillenhoffnungen begraben. Schlimmer war jedoch, dass durch die Unwuchten der Ergebnisse ( 3 Vereine mit 12 Tagespunkten), die TSG Rheda 2 auf den 7. Platz abrutschte und sich nun im Herbst nicht in der Austiegsrunde, sondern in der Relegation behaupten muss.

 

 

2012_LL2_WK_3.pdf
PDF-Dokument [50.3 KB]