NRW-Turnliga

Erfolgsteam der TSG Rheda: Madeleine Güth, Leonie Schmedthenke, Fiona Mennen,Carla Feuersträter und Merle Müssemann

 

TSG Turnteam erturnt Bronzemedaille

 

Bis zum letzten Wettkampf war noch alles offen, welche der 7 Teams aus Westfalen und dem Rheinland in die Abstiegsrunde gehen müssen und wer sich einen Platz unter den besten 4 Mannschaften und dem Verbleib in der NRW-Liga sichert.

Bis auf den Troisdorfer TV, der souverän alle Wettkämpfe gewann, gab es jedesmal Verschiebungen in den Platzierungen. So auch beim Team der TSG Rheda.

Mit dem 4. Platz im ersten und dem 2. Platz im letzten Wettkampf hatten die Rhedaranerinnen zwar schon einen guten Punktevorsprung, jedoch durfte man sich beim Endwettkampf am Samstag in Bochum keine Schlappe erlauben.

Der Wettkampf begann für die Fürstenstädterinnen am Sprung. Mit einem guten Tsukahara von Leonie Schmedthenke und sauberen Schrauben und Überschlägen von Fiona Mennen, Madeleine Güth und Carla Feuersträter wurde das zweitbeste Ergebnis aller Vereine an diesem Gerät erturnt.

Am Stufenbarren ging es nun darum, den eigenen Vorsprung weiter auszubauen.

Alle Mädchen kamen gut durch ihre Übung und wurden mit 26.90 Punkten belohnt. Standsicher und mit vielen Schwierigkeiten wurden anschließend die Schwebebalkenübungen vom jüngsten Team der Runde präsentiert, so dass hier Merle Müssemann, Madeleine Güth und die Stützen der Mannschaft, Carla Feuersträter und Leonie Schmedthenke, mit Freude und Gelassenheit das Abschlussgerät Boden angehen konnten.

Auch hier klappte alles tadelos. Mit einer Gesamtpunktzahl von 122,80 Punkten erturnte sich das Turnteam der TSG Rheda bei ihrem ersten Start in der NRW-Liga die Bronzemedaille und hat ihr gestecktes Ziel, unter die ersten vier zu platzieren, sogar getoppt.