TSG Rheda 2 verpasst Aufstieg zur Landesliga 1 denkbar knapp

Trotzdem zufrieden mit ihrer Leistung die Mädchen der TSG Rheda 2

 

Rheda-Wiedenbrück (gl). Im Aufstiegswettkampf zur Landesliga haben der zweiten Turn-Mannschaft der TSG Rheda nur 0,55 Zehntel gefehlt, um einen der ersten vier Plätze zu erreichen.„Das ist kein Beinbruch,aber bei dem engen Ergebnis- zwischen dem zweiten und fünften Platz liegen gerade`Mal 1,65 Punkte, ist man schon etwas enttäuscht“,erklärte Abteilungsleiterin Petra Beckstett anschließend.

Der Wettkampf in Sendenhorst begann für die TSG-Turnerinnen am Balken. Hier kamen Alicia Kröll mit der zweitbesten Balkenwertung von 11,10 Punkten, Emelie Holterdorf (10,70) und Jill Zeidler (9,95) auf die höchste Punktzahl aller Vereine. Am Boden zeigten Seifert, Zeidler, Kröll und Holterdorf ausdrucksstarke Übungen und wurden dafür mit guten Punkten belohnt. Auch am Sprung funktionierte alles bestens. Pia Heinrich zeigte den Yamashita und auch die anderen Mädchen des Turnteams bauten mit Zwölfer-Wertungen für ihre guten Überschläge das Punktekonto weiter aus. Der Knackpunkt war der Stufenbarren, an dem nicht alles glatt lief. „Die neuen Elemente, die man in dieser Leistungsstufe an dem technisch schwierigen Gerät zeigen soll, beherrschen die Mädchen noch nicht gut genug. So haben wir einige Punkte verloren", erklärte Petra Beckstett. Und weiter: „Da wir im nächsten Jahr einige Mädchen des Teams in höhere Ligen hochziehen müssen und jüngere Turnerinnen nachrücken, bietet der Verbleib in der Landesliga 2 den jungen Mädchen die Chance, sich dort erst einmal zu etablieren."

Ergebnisse Relegation zur Landesliga 1
LL1_REL2013_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [61.1 KB]