Misere der KTV Alt Ravensberg trübt die Stimmung der Teams aus Steinhagen und Rheda beim Ligastart der Gauligen.

Spvg Steinhagen 3( Rot) und TSG Rheda 3 (Schwarz-Gelb) zeigen Teamgeist.

Mit gedämpfter Stimmung fuhren die übrig gebliebenen Mannschaften der Vereine TSG Rheda und Spvg Steinhagen zum 1. Ligawettkampf des Minden-Ravensberger Turngaues nach Friedrichsdorf.

Da beide dritte Mannschaften der „KTV Vereine“ für das gleiche Startgerät ausgelost wurden, konnten sie hier zumindest ihre Präsenz durch Teamgeist an den Tag legen.

Für die TSG Rheda 3, als jüngste Mannschaft in der Konkurrenz, war es schon eine enorme nervliche Belastung, der angespannten Atmosphäre standzuhalten.  

Am Sprung erturnte die jüngste im Team, Hannah Strotmann (10 Jahre) mit 12,25 die zweitmeisten und am Stufenbarren die drittmeisten Punkte (11,40 Punkte) aller Turnerinnen. Hannah Weeske und Emma Jäckel trugen mit weiteren 10 er Wertungen zum zweitbesten Ergebnis am Stufenbarren bei.

Standfeste Übungen am Balken präsentierten zudem Hannah Hengstmann Melina Jesse und Emma Jäckel. Am Boden waren die Kampfrichterinnen, den TSG Turnerinnen nicht gerade gut gesonnen, hier konnte lediglich Linda Ebert eine 10,40 als höchste Note der Fürstenstädterinnen erturnen.

Mit Platz 5 und 124,95 Punkten erturnten sich die Mädels der TSG Rheda 3 eine gute Ausgangsbasis für die weiteren Wettkämpfe.

„Zumindest kann nach dieser Plazierung jetzt kein Verein mehr behaupten, dass diese Mädchen zu schlecht für diese Liga sind ( Aussage Sondersitzung Gau – Presseartikel KTV Alt Ravensberg)“, so Abteilungsleiterin Petra Beckstett.

2013Gauliga2_1terWKTabelle[1].pdf
PDF-Dokument [9.6 KB]