TSG überrascht mit Platz drei zum Saisonstart

 

Rheda-Wiedenbrück (gl). Einen gelungen Auftakt in der NRW-Liga haben die Turnerinnen der TSG Rheda beim Saisonauftakt in Troisdorf gefeiert. Aus je vier Teams aus dem Rheinland und aus Westfalen setzt sich die Liga zusammen. Nach der Premiere belegen die Fürstenstädterinnen den dritten Platz.Die TSG Rheda begann den Wettkampf als Startmannschaft am Sprung. Hier zeigten Leonie Schmedthenke, Fiona Mennen, Merle Müssemann und die nach einer Auszeit wieder ins Team zurückgekehrte Jana Terhechte schwierige Sprünge, die aus Sicht der TSG-Verantwortlichen im Vergleich zu einem einfachen Überschlag mit zu wenig Punkten benotet wurden.Am zweiten Gerät, dem Stufenbarren, sah es schon besser aus. Mit 28,45 Punkten erturnten die Schwarz-Gelben mit Abstand die meisten Punkte und holten somit im Klassement auf. Allerdings haderten die TSG-Turnerinnen diesmal mit dem Schwebebalken. Leonie Schmedthenke, die beim Einturnen immer perfekt den Salto vorwärts als Angang gemeistert hatte, musste ebenso wie Madeleine Güth und der TSG-Neuzugang aus Bayern, Sophia Donderer, einmal den Balken verlassen. Lediglich Merle Müssemann blieb standhaft, so dass dem Team durch die Stürze zwei Punkte fehlten.Zu allem Überfluss verletzte sich Merle Müssemann beim Einturnen am Boden. Schmedthenke, Terhechte und Güth zeigten ausdrucksstarke Übungen und auch Müssemann ließ sich nachdem der Fuss getapt wurde nicht davon abbringen, ihre elegante Übung zu präsentieren.Als bei der Siegerehrung die TSG Rheda als Drittplazierte mit 126,95 Punkten aufgerufen wurde, war der Jubel groß. „Damit hat keiner von uns gerechnet. Wir haben gehört, dass das Rheinland leistungsmäßig stark aufgeholt haben soll. Daher haben wir höchstens auf Platz fünf spekuliert. Wir dürfen uns nicht ausruhen, denn der Viertplatzierte TV Ibbenbüren hat nur 0,25 Zehntel weniger als wir“, so Trainerin Petra Beckstett.

nrwTL_WK1_Ergebnisse[1].pdf
PDF-Dokument [61.4 KB]