Kleine Turntiger auf vorderen Plazierungen

Erfolgreiche Prüfung : Kleine Turntiger mit ihren Trainerinnen

 

Beim 3. Turntigertest des Turnbezirkes Gütersloh in Sende erturnten sich die sechs „Newcomer“ der TSG Rheda vordere Plazierungen.Die TSG Rheda bietet für Neueinsteiger 2x im Jahr einen sogenannten Eignungstest an, bei dem wichtige motorische Eigenschaften, die für die Sportart Kunstturnen wichtig sind, überprüft werden.

Ähnlich sind die Übungen beim Turntigertest des Turnbezirkes Gütersrloh. Tauklettern für die Kraft, Spagat und Brücke für die Flexibilität, grundlegende Elemente am Boden, Schwebebalken und Reck sind einige der 16 zu überprüfenden Stationen. 5 bzw. 6 Jahre ist das beste Alter, um mit dem Kunsturnen zu beginnen.

Ab dem siebten Lebensjahr soll dann in der Regel mit der Stufe AK 7 der erste Wettkampf folgen.

Die sechs Newcomer der TSG Rheda sind 6 bis 7 Jahre alt. Eine glänzende Vorstellung lieferte Charlotte Erdsiek, Jahrgang 2007, die schon beim Turntigertest im März dabei war. Mit 55,5 Punkten steigerte sie sich um weitere 6.5 Punkte und erturnte sich wieder den 2. Platz. Eine noch grössere Leistungssteigerung war bei der ebenfalls sechsjährigen Angelina Steplevski zu verzeichnen, die einen Leistungssprung von 17 Punkten zu verzeichnen hatte und sich so mit 53 Punkten auf Platz 3 steigern konnte. Erst seit 2 Wochen dabei – Hannah Jürgenhake. Mit 52 Punkten sicherte sie sich im starken Teilnehmerfeld des Jahrganges 2007 Platz 4. Auch Leonie Tews machte nach zweiwöchigem Training schon einen guten Eindruck. Mit 41 Punkten lag sie gut im Rennen und erturnte Platz 7. Zwei weitere Einsteiger des Jahrganges 2006, mussten nun beweisen, dass sie auch als „Siebenjährige“ noch die Qualifikationen für einen Einstieg in den Leistungssport besitzen. Mit 59 von maximal 64 zu leistenden Punkten erturnte sich Ninua Asmar die Höchstpunktzahl ihres Jahrganges. Auch Olivia Griese konnte mit 54 Punkten beruhigt in die Zukunft blicken.