Leonie Schmedthenke und Carla Feuersträter freuen sich auf die kommenden Bundeswettkämpfe

WTB-Meisterschaften Kunstturnen

 

 

 

Schmedthenke und Feuersträter qualifizieren sich für Bundeswettkämpfe

  

Am Samstag wurde in Dortmund nicht nur die schwarz-gelbe Fahne für die Borussen geschwenkt, sondern auch für die Turnasse Leonie Schmedthenke und Carla Feuersträter von der TSG schwarz-gelb Rheda.

Nach dem erfolgreichen Abschneiden (Platz 3) beim 12. FKTW-Cup in Erkrath, am letzten Wochenende, zog sich Leonie Schmedthenke im Training eine Kapselverletzung zu. Auf die Westfalenmeisterschaft zu verzichten und die damit verbundene Quali für den Deutschland-Cup, stand für die 15 jährige nicht zur Diskussion. Mit zurückgefahrenem Training wurde das Ziel zum dritten Mal beim Deutschland-Cup dabei zu sein anvisiert.

Vier Altersgruppen mit je 8 Teilnehmerinnen, die sich im Februar über den Landescup qualifizieren mussten, versuchten bei dieser Westfalen-meisterschaft ein Ticket für das Bundesfinale in Hösbach zu erturnen. Nun hofften Trainer, Eltern und Leonie selbst, trotz Verletzung gut durch den Wettkampf zu kommen. „Ein Ziel vor Augen haben und den eigenen Ergeiz und Biss auch einen Wettkampf unter nicht den besten Voraussetzungen zu überstehen, dies zeichnet Leonie Schmedthenke aus“, so Trainerin Petra Beckstett. Mit den höchsten Punkten an allen Geräten der Altersklasse 14/15 und 48,80 Gesamtpunkten,überzeugte sie trotz Handicap und turnte den besten Wettkampf aller Alterklassen. Verdient und überglücklich wurde ihr zum dritten Male der Titel als Westfalenmeisterin überreicht, aber dass wichtigste war die Quali für den Deutschland-Cup am 2.Juni in Hösbach. Nachdem sie hier den Meistertitel im letzten Jahr nur knapp verfehlte, hofft sie ihr gestecktes Ziel nun in diesem Jahr verwirklichen zu können.

Knapp 2 km Luftlinie vom Dortmunder Stadion entfernt, musste im Anschluss auch Carla Feuersträter ihr Pensum zur weiteren Qualifikation ableisten. Da sie beim Landescup wegen Krankheit nicht antreten konnte, hatte sie nur die Chance sich über den Kürvierkampf zu plazieren. Sie wagte eine menge um ihr Ziel zu erreichen. Mit einem perfekten Doppelsaltoabgang vom Stufenbarren erturnte sie die zweithöchsten Punkte. Auch der Yurschenko am Sprung brachte sie glücklicherweise sicher in den Stand. Mit 41,55 Punkten im Kürvierkampf, gelang es der 12 jährigen sich mit Platz 3 ein Ticket für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 9./10. Juni in Buchholz zu erturnen und zudem im Team der Westfalenauswahl (Kür der 13/14 jährigen) beim Deutschland-Pokal in Unterföhring, den WTB zu vertreten.