Platz 5 beim Hanse-Pokal 2012 in Hamburg

Der Norden - in diesem Fall Hamburg - war nach vielen Turnzielen in diesem Jahr ein weiteres Highlight für Leonie Schmedthenke. Beim bundesoffenen Hanse-Pokal im Kürvierkampf gingen insgesamt 14 Mädchen an den Start. Da sich für den Kürwettkampf der älteren nur 2 Turnerinnen der Jahrgänge 1984 und 1993 meldeten, wurden sie mit in den Wettkampf der jüngeren Mädchen einbezogen.

Der Wettkampf begann für die westfälischen Turnerinnen (TSG Rheda und KTV Dortmund) am Stufenbarren. Nicht nur draußen herrschte winterliche Kälte, sondern auch in der Sporthalle Angerstraße musste man sich warm anziehen. Da man auf die Wertungen der Barrenkampf-richterinnen auch sehr lange warten musste, war dies auch wegen der kühlen Halle nicht  gerade zum Vorteil. Mit einer ordentlichen Leistung meisterte jedoch Leonie das erste Gerät und erturnte eine 8,15. Am Balken sah es da schon anders aus. Sicherlich auch schon etwas unkonzentriert von der langen Fahrt musste sie einen Sturz beim freien Rad verkraften und einen derben Rückschlag mit 9,50 Pukten hinnehmen. Aber dies ließ die ehrgeizige Turnerin aus der Fürstenstadt nicht verzweifeln. Am Paradegerät Boden zeigte sie eine ausdrucksstarke und mit vielen Schwierigkeiten gespickte Übung und erhielt dafür mit 11,00 Punkten die zweitbeste Wertung aller Teilnehmerinnen. Auch am Sprung zeigte sie nach Mareike Freud aus Dortmund den zweitbesten Tsukahara und konnte mit Platz 5 zufrieden in die Fürstenstadt zurückkehren.

Für die 15 jährige Gymnasiastin war es bislang das erfolgreichste Jahr ihrer jungen sportlichen Karriere. Nach dem Sieg beim Landescup und den WTB Meisterschaften war sicherlich der Sieg beim Deutschlandcup in Hösbach der wichtigste Titel und Höhepunkt in diesem Jahr. Zudem kam noch der Titel beim bundesoffenen Uta-Schon-Pokal in Erkarth-Hochdahl hinzu.

Ergebnisse Hansepokal Kür 2012.pdf
PDF-Dokument [109.9 KB]