10. FKTW-Cup Erkrath/Hochdahl

 

 

Leonie Schmedthenke erturnt Bronze

 

Zwei Wettkämpfe zur gleichen Zeit, aber an weit auseinander gelegenen Orten , hatten die Trainer-innen und Turnerinnen der TSG Rheda zu bewältigen. Vor den Westfälischen Meisterschaften, wollte Leonie Schmedthenke, ihre Leistung beim noch schwierigeren Kürvierkampf, dem national ausgeschriebenen FKTW-Cup in Erkarth/Hochdahl, überprüfen.

Sieben Mädchen bzw. Damen im Alter zwischen 12 und 36 Jahren, die überwiegend aus dem Rheinland angereist waren, kämpften gemeinsam um die drei begehrten Pokale. Am Sprung gelang Leonie den Tsukahara wieder in alt gewohnter Form zu präsentieren. Auch am Stufenbarren war Trainer Rainer Weishaar mit seinem Schützling zufrieden. „ Sie müsste hier nur mehr etwas Biss zeigen und selbstbewusster an das Gerät gehen“, so der Berliner. Der sonst so sichere Schwebebalken sollte auch für die Vorzeigeturnerin der TSG Rheda diesmal zum Problem werden. Zwei Stürze nach der Verbindung Meni-Salto und dem freien Rad, waren diesmal nicht zu verhindern. Trotzdem gab die ehrgeizige noch vierzehnjährige Gymnasiastin nicht auf,denn sie hatte sich ein Tag vor ihrem 15.Geburtstag vorgenommen, sich selbst ein Geschenk zu machen.

Mit viel Ausdruck und Eleganz überzeugte sie Publikum und Kampfrichter und turnte die Tageshöchstnote am Boden. Mit dieser gelungenen Übung festigte sie ihre Position und nahm bei der Siegerehrung den Pokal für Platz 3 in Empfang. Siegerin wurde die 36 jährige erfahrene Silvie Wetzell vom VTB Siegen, Platz 2 ging an Joana Varro (15 Jahre) vom Fischelner SV.

FKTW12-Kuer.pdf
PDF-Dokument [49.1 KB]